Beizen

Beizen wird im galvanisch-technischen Bereich als Oberflächenbehandlung eingesetzt, um vor allem metallischen Werkstücken einen Schutz gegen Oxidation zu bieten. Zum Beizen wird dabei stets ein Laugen- oder Säurengemisch verwendet, mit dem man die Oberfläche gezielt anätzt und somit für weitere Behandlungen aktiviert.

Bei Metall- und Kunststoffoberflächen geschieht das Beizen meist, um aufgetragene Metallschichten zu entfernen, eine oxidfreie Oberfläche zu erzeugen oder als Vorbehandlung für weitere Oberflächenbehandlungen. Abhängig vom Material und der Beschaffenheit des vorliegenden Werkstückes wird das passende Chemikaliengemisch für die Beize, die Einwirkzeit und Temperatur bestimmt, und ein stromloses oder stromunterstütztes Beizverfahren ausgewählt. Da schon kleinste Unterschiede der Legierungsbestandteile unterschiedliche Beizverfahren erforderlich machen können, muss das passende Verfahren für jedes Werkstück einzeln bestimmt werden.

Eine Beschreibung der gängigsten Werkstoffe, und Erläuterung spezieller Anforderungen finden Sie auf den folgenenden Seiten.

Impressum / AGB / Downloads / Pressemitteilungen